Aus dem Klassentagebuch,
2. Klasse

18. Oktober 2013
Wir schauen miteinander ein Bild an:

Hafen von Stralsund
von Erich Heckel, einem deutschen Maler

Pascal:
Ich sehe Segelschiffe.
Sie sind grün.
Das Segel und der Mast sind braun.

Anesa:
Der Himmel ist blau.
Ich sehe auch Häuser.

Ajdin:
Hinten ist der Strand.
Oder ist es der Sonnenaufgang?

Fabian:
Am Geländer stehen zwei Menschen?
Oder sitzen sie?

Edona:
Es sind drei Häuser.

Mohamed:
Es gibt auch Schiffe ohne Segel.

Darija:
Beim Haus links steht
ein dritter Mensch.

Noemi:
Ein Schiff hat einen Mast,
aber kein Segel.

Finn:
Es ist ein Hafen.
Der Boden ist rot und weiss.

Tim:
Warum ist wohl
das Segel der Schiffe oben?

Tiago:
Fast alles ist rot.

Lehrer:
Wie ist das Bild gemalt?

Fabian:
Die Linien sind sorgfältig gezogen,
zum Beispiel beim Steg.

Michele:
Die Schiffe spiegeln sich im Wasser.

Tim:
Das Wasser ist hellblau
und dunkelblau gemalt.

Miguel:
Das weisse Haus hat rote Fenster,
und das rote Haus hat weisse Fenster.

Finn:
Der Maler hat mit dicken
und mit dünnen Pinseln gemalt.
Hinten sehen wir auch noch ein Schiff.

Zum Kontext dieses Gesprächs:

Es ist die erste einer Reihe von Bildbetrachtungen.
Die Klasse arbeitet regelmässig in Ateliers.
Dazu gehören, neben anderen Angeboten,
eine Malwand, Maltische mit verschiedenen Techniken,
eine Tiegeldruckpresse für Texte und
eine Walzenpresse für Text-Illustrationen und freie Drucke.
Wöchentlich findet eine Zeigestunde statt,
in der die Kinder Geschaffenes zeigen
und sich Rückmeldungen geben.
Etwas mehr als die Hälfte der Klasse meldet sich
im hier vorgestellten Gespräch zu Wort.

©2022 FGS - Freinet Gruppe Schweiz

Log in with your credentials

Forgot your details?